Wie kam es zu dieser Initiative?Wie kam es zu dieser Initiative?
Ingeborg Dehn

Die im Jahre 2004 in Wedel von Frau Ursula Kissig und Frau Ingeborg Dehn gegründete Initiative Menschen helfen Menschen hat sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Wedeler Bürgerinnen und Bürgernzu helfen.

Ursache hierfür war die derzeitige Gesundheitsreform, die von jedem Pflichtversicherten, Hartz IV Empfänger und Rentner eine Praxisgebühr in Höhe von € 10,-- festgelegt hat, die pro Quartal bezahlt werden muss. Das bedeutet für den hier betroffenen Personenkreis, der von ca. € 350,-- im Monat leben muss, eine grosse Hürde und der Arztbesuch wird teilweise verschoben oder ganz gestrichen.

Im Laufe unserer Arbeit haben wir gelernt, dass mit € 10,-- Praxisgebühr nicht ausreichend geholfen wird. Jeder Betroffene muss anfallende Kosten bis zu € 41,40 – einschliesslich Rezeptgebühr o.ä. – selbst bezahlen, bevor dieser von jeglichen Zuzahlungen im Laufe eines Jahres freigestellt wird. Für diese Menschen ist dieser Betrag schier unbezahlbar, jedoch ohne diese Zahlung ist die ärztliche Versorgung gefährdet.

Ursula Kissig

Die Personen, die den Weg zu uns gefunden haben, bekommen pro Jahr den Zuschuss in Höhe von € 41,40 – dies ist der Eigenanteil, der geleistet werden muss, um die Freistellung durch die Krankenkasse zu erreichen - und der Weg zum Arzt steht ihnen offen.

Das ist der Grundgedanke von „Menschen helfen Menschen“.

Durch die weitere Entwicklung im Gesundheitswesen hat sich die Lage der Menschen mit geringem Einkommen noch dramatisch verschlechtert. Viele notwendige Medikamente werden von den Krankenkassen nicht mehr bezahlt. Die Reparatur der Brille muss privat gezahlt werden. Eine neue Brille aus Kostengründen einfach unmöglich. Die Zuzahlungen beim Augen- oder Zahnarzt sind nicht finanzierbar. Orthopädische Schuhe, Krankengymnastik, etc. sind Leistungen, die ebenfalls von den Krankenkassen nicht mehr übernommen werden. Diese Anliegen werden ebenfalls bei uns vorgetragen und „Menschen helfen Menschen“ hilft.